Chur

Bahnhofplatz

Montag, 19. Oktober – Freitag, 23. Oktober 2015

Montag: 14.00 bis 17.00 Uhr
Dienstag: 10.00 bis 16.30 Uhr
Mittwoch und Donnerstag: 10.00 bis 17.00 Uhr
Freitag: 08.30 bis 15.00 Uhr

Kartendaten © 2017 Google

Programm


Öffentliche Führungen durch die Ausstellung

Montag, 19. Oktober 2015, 16.30 – 17.00 Uhr

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 10.00 – 10.30 Uhr

Freitag, 23. Oktober 2015, 12.00 – 12.30 Uhr

Für die öffentlichen Führungen ist keine Anmeldung nötig. Sie werden abwechslungsweise durchgeführt von Silvia Hofmann (Leiterin Stabsstelle für Chancengleichheit von Frau und Mann Graubünden) und Annetta Simeon (Leiterin der Fachstelle «Beratung Arbeit und Beruf»)


Begrüssung durch Regierungspräsident Martin Jäger, Vorsteher EKUD

Dienstag, 20. Oktober 2015, 12.15 Uhr


Grossrätinnen- und Grossratsstellvertreterinnen-Lunch

Dienstag, 20. Oktober 2015, 12.30 – 14.00 Uhr


Netzwerk-Apéro der Fachstelle «Beratung Arbeit und Beruf» der Frauenzentrale Graubünden

Dienstag, 20. Oktober 2015, 16.30 – 18.00 Uhr


Begleitung durch die Rhätische Bahn AH (RhB); Informationen zum Lohngleichheitsdialog bei der RhB und zur RhB als Arbeitgeberin für Frauen

Mittwoch, 21. Oktober 2015, 10.00 – 17.00 Uhr
Führung durch die Ausstellung (11.00 Uhr)


LEGR Lehrpersonen Graubünden/Fraktion Kindergarten

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 11.00 – 14.00 Uhr
Thema: «Lohngleichheit steckt noch in den Kinderschuhen – in den Kinderschuhen aber keine Lohngleichheit!»
Führung durch die Ausstellung für LEGR Frauen und Männer (11.30 Uhr)


BPW Business & Professional Women Chur

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 17.00 – 19.00 Uhr
Apéro Bar und Führung durch die Ausstellung


Schweizer Berufsverband der Pflegefachpersonen, SBK Graubünden

Freitag, 23. Oktober 2015, 08.30 – 10.30 Uhr
Lohngleichheit in der Pflege bei Café und Gipfeli und einer Führung durch die Ausstellung um 10.00 Uhr


Schweizerischer Verband der Akademikerinnen SVA, Sektion Graubünden

Freitag, 23. Oktober 2015, 13.00 – 15.00 Uhr
Führung durch die Ausstellung (13.00 Uhr); anschliessend Infos zu Chancen für Frauen mit Hochschulbildung im heutigen Arbeitsmarkt und Gelegenheit zum Gedankenaustausch